DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Tumblr Flickr Wikipedia Bitcoin Facebook Bitmessage Betterplace Tor-Netzwerk https-everywhere
11.06.2016 Vor 17 Jahren Weltkrieg verhindert?
Sorry, most articles are not available in English yet

11.06.1999: NATO sollte Russen angreifen

Sir Mike Jackson: "Sir, ich werde für Sie nicht den Dritten Weltkrieg beginnen." … “Ich bin ein Drei-Sterne-General und Sie können mir keine Befehle dieser Art geben. Ich habe mir mein eigenes Urteil über die Situation gebildet und ich glaube, dass dieser Befehl außerhalb unseres Mandats liegt."

Wesley Clark: "Mike, ich bin ein Vier-Sterne-General, und ich kann Ihnen diese Dinge befehlen."

Das hört sich nach einer für Jungen typischen Sandkasten-Auseinandersetzung an, war aber am 11. Juni 1999 tödlicher Ernst. Der NATO-Oberbefehlshaber Europa (Supreme Allied Commander Europe – SACEUR), Wesley Clark, hatte den Befehl zum Angriff auf russische SFOR-Truppen im Kosovo gegeben. Der Befehlsempfänger war der britische 3-Sterne General, Sir Mike Jackson, damals Kommandeur der NATO-KFOR-Truppe.

Der britische General Sir Mike Jackson informierte die Regierung in London und diese telefonierte mit Washington. So wurde Clark dann zurückgepfiffen.

Der Kosovo-Krieg endete am 11. Juni 1999 damit, dass eine gemeinsame NATO-russische Friedenstruppe im Kosovo installiert werden sollte. Dies war nicht im Sinne der USA, die im Kosovo einen dauerhaften Stützpunkt (Camp Bondsteel ist der zweitgrößte US Stützpunkt in Europa) aufbauen wollten und dort inzwischen auch betreiben.

Mehr dazu bei „Gen Sir Mike Jackson: My clash with Nato chief.“
und  Congressional Record, 1. July 1999, Seite  14986
und Rainer Rupp auf https://deutsch.rt.com/international/38850-sir-ich-werde-fur-sie/

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20160611 Vor 17 Jahren Weltkrieg verhindert?

Mmmh, 3 Monate später wurde der deutsche General Reinhard Nachfolger von Sir Mike Jackson. Ob sich der Deutsche auch getraut hätte den Befehl zu verweigern?

Malia, 13.06.2016 11:41


 RE: 20160611 Vor 17 Jahren Weltkrieg verhindert?

"NATO-General sollte Russen angreifen" Nonsens.

Aus dem verlinkten Artikel: "OK. I'm giving you an order to block the runways at Pristina airfield. I want it done. Is that clear?" Saceur was insistent, despite the risk of a confrontation with the Russians."

Eine Startbahn zu blockieren ist was anderes als "angreifen". Es wäre eine Provokation gewesen, mit dem Risiko einer Konfrontation, aber noch lange keine Konfrontation selber & schon gar kein 3. WK.

B., 13.06.2016 19:34


 RE: 20160611 Vor 17 Jahren Weltkrieg verhindert?

250 US Soldaten als Berater in die Ukraine zu schicken ist ja auch nur eine Provokation, wie auch 25.000 Soldaten unter Beteiligung von georgischen und ukrainischen Soldaten durch Polen marschieren zu lassen.

Es weiß nur keiner, wie lange das gut geht ...

Susanne, 14.06.2016 12:23


 RE: 20160611 Vor 17 Jahren Weltkrieg verhindert?

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/1562161/Gen-Sir-Mike-Jackson-My-clash-with-Nato-chief.html

K., 13.06.2016 23:35


 


Category[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link to this page: a-fsa.de/e/2DX
Link to this page: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5610-20160611-vor-17-jahren-weltkrieg-verhindert.htm
Link with Tor: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/5610-20160611-vor-17-jahren-weltkrieg-verhindert.htm
Tags: #Kosovo #Befehlsverweigerung #NATO #USA #GB #Russland #Atomwaffen #Militaer #Bundeswehr #Aufruestung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln
Created: 2016-06-11 16:33:23
Hits: 984

Leave a Comment

If you like a crypted answer you may copy your
public key into this field. (Optional)
To prevent the use of this form by spam robots, please enter the portrayed character set in the left picture below into the right field.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst We don't store user data World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - use encrypted connections We don't use JavaScript For transparency in the civil society