DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
25.09.2020 Alexa möchte als Gesprächspartner akzeptiert werden

... aber wollen wir ein Abhörgerät akzeptieren?

Amazon ist enttäuscht, dass die Nutzer ihres Sprachassistenten Alexa diesen mehr wie einem Hund Kommandos geben, als dass sie ihn als einen echten Gesprächspartner akzeptieren. Dies möchte der Konzern durch Weiterentwicklungen verändern.

So soll Alexa in der smarten Kinderversion Echo Dot künftig erkennen können, ob ein Kind zu ihr spricht und infolgedessen nur bestimmte Inhalte anbieten. Aber auch die Version für Erwachsene soll "besser" werden. So wurde auf einem Presse-Events gestern ein Beispielvideo gezeint, in dem Alexa nach dem Kommando "Join our conversation" an einem Gespräch mit zwei Frauen teilnimmt. Diese diskutierten darüber, welche Pizza sie bestellen sollten und wenden sich dabei nur ab und zu an die Sprachassistentin. Alexa gelang in diesem Video zu erkennen, wann sie angesprochen wurde und wann nicht.

Vergessen wir nicht, dass Alexa für diese Fähigkeit alle unsere Gespräche und Geräusche aufnehmen und auswerten muss. Wollen wir das wirklich?

Mehr dazu bei https://www.heise.de/news/Alexa-soll-Kinder-erkennen-und-an-Konversationen-teilnehmen-4912161.html
und alle unsere Artikel zu Alexa https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Alexa&sel=meta


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3bS
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7401-20200925-alexa-moechte-als-gespraechspartner-akzeptiert-werden.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7401-20200925-alexa-moechte-als-gespraechspartner-akzeptiert-werden.htm
Tags: #Alexa #Amazon #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #sozialeNetzwerke #Persönlichkeitsrecht #Privatsphäre
Erstellt: 2020-09-25 07:36:07
Aufrufe: 365

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft