20.02.2017 "Endlagerung" - Uranmunition auch in Afghanistan eingesetzt

Zentrum für Nachrichtenwesen der Bundeswehr warnt: Krieg kann auch für Soldaten tödlich sein!

Aus dem Leitfaden des Zentrums für Nachrichtenwesen der Bundeswehr für die Bundeswehrkontingente in Afghanistan (11/2005) geht hervor, dass  US-Kampfflugzeuge unter anderem auch panzerbrechende Brandmunition mit DU-Kern bei der Operation Enduring Freedom eingesetzt haben.

Dort steht: "Bei der Operation Enduring Freedom zur Unterstützung der Nordallianz* gegen das Taliban-Regime wurde durch US-Kampfflugzeuge u.a panzerbrechende Brandmunition mit DU-Kern (Depleted Uranium, abgereichertes Uran) eingesetzt.Beim Einsatz dieser Munition gegen Hartziele (z.B. Pz, Kfz) entzündet sich das Uran auf Grund seiner pyrophoren Wirkung. Bei der Verbrennung entstehen besonders an und in den Zielen sesshafte toxische Stäube, die jederzeit aufgewirbelt werden können."

Deshalb warnt der Leitfaden vor der Aufnahme dieser strahlenden Hinterlassenschaft durch Soldaten der Bundeswehr. Die Folgen für die dort lebenden Menschen wird diesen selbst überlassen. Der Abgeordnete  Hans-Christian Ströbele (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) hat die Bundesregierung angefragt:"Aufgrund welcher Erkenntnisse bzw. Informationen berichtete die Bundeswehr in ihrem Leitfaden für Bundeswehrkontingente in Afghanistan, die USA hätten dort uranhaltige Munition eingesetzt ("DU-Munition: Bei der Operation ,Enduring Freedom‘ zur Unterstützung der Nordallianz gegen das TalibanRegime wurde durch US-Kampfflugzeuge u. a. auch panzerbrechende Brandmunition mit DU-Kern [depleted uranium, abgereichertes Uranium] eingesetzt.", Auflage 2003, S. 25; Auflage 2005, S. 1 bis 11), und wie beantwortet die Bundesregierung daraufhin nunmehr meine Frage 25 auf Bundestagsdrucksache 17/ 2059 (Antwort siehe Plenarprotokoll 17/48, Anlage 13), was die Bundeswehr in ihrem afghanischen Einsatzgebiet zum wirksamen Schutz ihrer Soldaten sowie dortiger afghanischer Bevölkerung vor möglichen toxischen sowie radiologischen Schädigungen infolge eingesetzter DU-Munition veranlasst hat?"

Auch wenn Ströbele auch nach einem Schutz für die afghanische Bevölkerung fragt, lässt die Bundesregierung dies in ihrer Antwort offen.

DU Munition wurde neben Afghanistan auch im Jugoslawienkrieg und im Irak verwendet und hat dort zu Todesfällen und mißgebildeten Kindern geführt.
PS. *) Unterstützung der Nordallianz? Vergessen wir nicht, das die Warlords der Nordallianz um keinen Deut menschlicher mit der Bevölkerung umgehen als die Taliban.

Mehr dazu bei https://enidanx.wordpress.com/2017/02/17/du-kern-bei-der-operation-enduring-freedom-eingesetzt/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/4591-20141028-deutschland-will-uranmunition-nicht-aechten.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/4217-20140314-petition-uranmunition-aechten.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/3515-20130407-missgebildete-kinder-in-fallujah.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/2608-20120105-dust-a-dead.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/2131-20110529-mit-160000-gegen-akws.htm

Anmerkung: Passend dazu die Meldung des schwedischen Friedensinstituts SIPRI: Die Waffenverkäufe sind im letzten Jahr weltweit um 8,5% gestiegen. Weit vorn liegt weiterhin die USA, Deutschland ist auf den 5. Platz "zurückgefallen". Die meisten Wafen werden in den Nahen Osten verkauft und werden dort auch massiv eingesetzt. Auch asiatische Staaten kaufen vermehrt Waffen.

Mehr dazu bei https://www.sipri.org/media/press-release/2017/increase-arms-transfers-driven-demand-middle-east-and-asia-says-sipri


Kommentar: RE: 20170220 "Endlagerung" - Uranmunition auch in Afghanistan eingesetzt

Deadly Dust - Todesstaub: Uran-Munition und die Folgen
preisgekrönte Dokumentation von Frieder Wagner aus dem Jahr 2007.
Frieder Wagner begleitet zum 2. Mal den angesehenen Mediziner Dr. Günther (Berlin) im Irak.
Depleted Uranium, DU, abgereichertes Uran, Panzer brechende Munition, Bunker brechende Munition, ERGO: Kernschrott aus AKW / KKW wird genutzt, um hoch Alpha strahlende Munition her zu stellen, indem auf 'Standard Munition' eine Schicht hoch radioaktiven Urans 236 'aufgefüttert' wird. Alpha Strahler schädigen direkt und durchgängig. DU-Munition trifft auf das Ziel auf und 'schneidet wie durch Butter' durch die metallische Verteidigung. Durch die hohe Temperatur von deutlich mehr als 1.000 °C, welche beim Aufprall erreicht wird, wird DU in Form von 'Nano Partikeln' in der Umwelt verteilt. Diese Partikel wurden / werden im Irak, durch die dort vorherrschenden Winde, bis in den Nordirak verteilt. Alpha Strahler schädigen nachweislich das Erbmaterial mindestens innerhalb der nächsten ein bis zwei Generationen.
Derzeitige 'Anwender': von DU USA, Israel, Frankreich, Großbritannien
Weitere Einsatzgebiete des Depleted Uranium
Kosovo 1990 (es wurde nachweislich damit auf Zelte geschossen!)
Irak 1990 - 1992
Afghanistan 2001 - 2012++
Libyen 2011
und viele mehr Orte mehr!
https://www.youtube.com/watch?v=bNz_rxAL1K0

To., 21.03.23 10:59


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Km
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5921-20170220-endlagerung-uranmunition-auch-in-afghanistan-eingesetzt.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/5921-20170220-endlagerung-uranmunition-auch-in-afghanistan-eingesetzt.htm
Tags: #Schule #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Grundrechte #Menschenrechte #Uran #DU #USA #Endlager
Erstellt: 2017-02-20 09:13:17
Aufrufe: 1674

Kommentar abgeben

Für eine weitere vertrauliche Kommunikation empfehlen wir, unter dem Kommentartext einen Verweis auf einen sicheren Messenger, wie Session, Bitmessage, o.ä. anzugeben.
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots zu verhindern.

Wir im Web2.0


Diaspora Mastodon Twitter Youtube Tumblr Flickr FsA Wikipedia Facebook Bitmessage FsA Song


Impressum  Datenschutz  Sitemap