banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
20.11.2012 Themenabend "Überwachung durch INDECT"

Wie geht der Kampf gegen INDECT weiter?

Update 05.02.2015: INDECT wurde "als Projekt" Anfang 2014 beendet, aber die Nachfolger aus dem EU-Forschungspaket FP8 sind nun gestartet.

PROACTIVE und CAPER versprechen mithilfe intelligenter Software Straftaten aufzuspüren. Neben den aus INDECT bekannten Videokameras (mittlerweile in einer neuen Generation mit hochauflösende Bilder) kommen Mikrofone und Bewegungsmelder, aber auch Gasdetektoren zum Aufspüren gefährliche Stoffe oder erhöhtem Alkoholgehalt im Fußballstadion dazu. Ziel ist die Vorhersage der "globalen Politik", indem lokal (an jedem Ort) der "emotionale Ton" auch in Sozialen Medien oder Medienberichten analysiert wird. ( http://www.heise.de/tp/artikel/40/40930/1.html )


Einen Monat nach dem europaweiten Aktionstag gegen INDECT haben wir uns nun am Di., den 20.11.2012 erneut mit diesem Überwachungsmonster beschäftigt.

Ziel des Themenabends war es

  • den aktuellen Stand und Inhalt von INDECT festzustellen,
  • die "großen Brüder" von INDECT kennenzulernen,
  • evtl. kommende EU Forschungsprojekte in dieser Richtung auf ihre Gefahren zu untersuchen,
  • zu überlegen, mit welchen Aktionen wir im kommenden Jahr gegen INDECT vorgehen können.

Hier kurz die Inhalte der Vorstellung (gibt es auch schon dort)

INDECT  “INtelligent information system supporting observation, searching
and DEteCTion for security of citizens in urban environment”
“Intelligentes Informationssystem, das Überwachung, Suche und Entdeckung
für die Sicherheit von Bürgern in einer städtischen Umgebung unterstützt”

Indect ist ein EU Forschungsprojekt 2009-2013; Umfang 15 Mio. Euro
Durch den Einsatz von Videoüberwachung sollen relevante Bedrohungen präventiv erkannt werden.

Was tut INDECT?

  • Auswerten von personenbezogenen Daten
  • Automatisiertes Aufspüren von Gewalt oder “abnormalem Verhalten” in Bild und Ton
  • Automatische Interpretation der Sprache in Chats, sozialen Netzwerken, ...
  • Mobiles städtisches Überwachungssystem (“Mobile Urban Observation System”)
  • Fliegende Kameras (so genannte “Unmanned Aerial Vehicles” (UAV) wie etwa Quadrocopter). 
  • UAV sollen verdächtige, bewegliche Objekte automatisiert identifizieren u. verfolgen können
  • Überwachungskameras die biometrische Daten auswerten und Bewegungsmuster erstellen
  • Alle Daten werden gespeichert und mit den Daten der EU-Vorratsspeicherung abgeglichen.

Es werden folgende Fragen diskutiert:

  • Wer überwacht die Überwacher?
  • Wer hat die Kontrolle?
  • Wohin soll das führen?

Die „Großen Brüder“ von INDECT

Umfang der EU-Sicherheitsforschung 2007-2013: 1,4 Milliarden Euro
enthalten im  “Seventh Framework Programme for Research“ (SFPR)
Das sind insgesamt über 140 Projekte, darunter z.B. 170 Millionen Euro für die Festung Europa:

PERSEUS        43 Mio.    Protection of European seas and borders through the intelligent  use of surveillance (mit Maritime Surveillance MARSUR der Europäischen Verteidigungsagentur EDA & Drogenagentur MAOC-ON)       
SECUR-ED        40 Mio.    Secured urban transportation - European Demonstration
IMSK            23 Mio.    Integrated mobile security kit
PROTECTRAIL    21 Mio.    Railway-Industry Partnership for Integrated Security of Rail Transport
TALOS            20 Mio.    Transportable autonomous patrol for land border surveillance system
EFFISEC        16 Mio.    Efficient integrated security checkpoints
I2C                16 Mio.    Integrated system for Interoperable sensors & Information sources for Common abnormal vessel behaviour detection & Collaborative identification of threat
SEABILLA        15 Mio.    Sea Border Surveillance
TASS            15 Mio.    Total Airport Security System

        EU-Sicherheitsforschung 2007-2013: 1,4 Milliarden Euro
         “Seventh Framework Programme for Research“ (SFPR)

INDECT-ähnliche Projekte:
SFLY         Ein Schwarm fliegender Mini-Hubschrauber zur Aufklärung
ADABTS     Automatische Erkennung von abnormen Verhaltensweisen und Bedrohungen in überfüllten Räumen
ACTIBIO     Unauffällige Authentifizierung unter Verwendung tätigkeitsbezogener und weicher biometrischer Daten; biometrische Messungen auf Reaktionen der Person
HIDE         Homeland Security, Biometric Identification & Personal Detection Ethic
BIO-DISTANCE    Biometrics at a distance
SAMURAI     Suspicious and abnormal behaviour monitoring using a network of cameras & sensors for situation awareness enhancement 

Verkehr, Infrastruktur & Grenzsicherung:
DEMASST     Security of critical infrastructures related to mass transportation
TASS         Total Airport Security System
SUBITO     Surveillance of unattended baggage, identification and tracking of the owner 
EFFISEC     Efficient integrated security checkpoints
MUSI & MUTIVIS     Multispectal terahertz, infrared, visible imaging and spectroscopy
PERSEUS     Protection of European seas and borders through intelligent use of surveillance  
TALOS         Transportable autonomous patrol for land border surveillance

Einordnung & Bewertung

Der weltweite Sicherheitsmarkt beläuft sich weltweit auf rund 100 Mrd. Euro im Jahr.
Davon entfallen 25 bis 30 % auf Europa. Ausgaben sind stark steigend!

SFPR umfasst insgesamt über 140 Projekte.
Alle Projekte subventionieren die europäische Rüstungsindustrie und die Großforschungseinrichtungen.
Der Anteil rein universitärer Förderung liegt unter 10%.

Im Vorfeld der Förderung und auch der Entwicklung keine Diskussion konkreter Umsetzungen dieser Technologien und keine Diskussionen über mögliche Folgen für die Grundrechte

Am Privacy Impact Assesment (PIA) von „smarten“ Überwachungstechnologien wird gespart.  Mit Steuergeldern in Millionenhöhe wird an Projekten geforscht, die offensichtlich nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind.

Links:

Die Großen Brüder von INDECT    http://www.heise.de/tp/artikel/35/35922/1.html
Einordnung und Bewertung        http://kattascha.de/?p=99
Alle Projekte:                        http://www.hideproject.org/references/fp7_projects.html

Videos zu INDECT:

 - Die totale Überwachung der Bürger 12.02.2012 - Indect
- #INDECT: "Städte in Angst"
- Kulturzeit: INDECT
-Was ist INDECT? - #StoppINDECT
- Anonymous - INDECT - Pressemeldungen- Die Tagesschau berichtet über INDECT Demos: http://www.youtube.com/watch?v=8lvo9omTwQo
- Die totale Überwachung - INDECT http://www.youtube.com/user/Bananenrepublik1?feature=watch
- Was ist das INDECT Projekt (Jan 2013) http://www.youtube.com/watch?v=sb9w_7WFqFY

Wir wollen weiter an dem Thema arbeiten! Wer macht mit?

Mail an kontakt@aktion-fsa.de

Wir brauchen keinen Big Brother INDECT in Europa!

Ziel dieser Kampagne soll die ersatzlose „Beerdigung“ des INDECT Forschungsprojekts möglichst vor seinem of­fiziellen Ende sein. Weiterhin soll die EU-Kommission davon abgehalten werden, ähnliche oder Folgeprojekte zu starten.

Werdet aktiv!

Unser nächstes Treffen findet am Do., 13.12. um 18:30h im Antikriegscafé COOP, Rochstr. 3, 10178 Berlin statt


Kommentar: RE: 20121120 Themenabend "Überwachung durch INDECT"

Eben noch "Forschung" und schon Realtität: Kommunizierende Kameras verfolgen Passanten

"Das automatische Verfolgen von Menschen über mehrere Kameras hinweg in einem dreidimensionalen Raum ist neu. Sobald nun die Kameras miteinander kommunizieren, schaffen wir ein viel dynamischeres Abbild der realen Welt." Das neue System könnte auch Geschäftsbesitzern Hinweise über das Bewegungsverhalten von Konsumenten in ihren Shops geben. Die Forscher installierten das Trackingsystem auch in Robotern und einer fliegenden Drohne, so dass diese dann eine identifizierte Person auch über Hindernisse hinweg verfolgen konnten. (s. http://www.nachrichten.ch/detail/644369.htm )

Jochen, 14.11.2014 12:47


 


Kategorie[27]: Polizei&Geheimdienste Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1X9
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/3241-20121120-themenabend-ueberwachung-durch-indect.htm
Tags: #Aktivitaet #Themenabend #Ueberwachung #INDECT #Polizei #Geheimdienste #Videoueberwachung #zentraleDatenbanken
Erstellt: 2012-11-07 07:54:23
Aufrufe: 48966

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis